Meine Laufsaison ist fast vorbei und die ersten Ziele für das nächste Jahr werden schon gesetzt. Ganz ehrlich - im Winter vernachlässige ich das Laufen immer ein wenig. Aber das ist okay. Wichtig ist für mich, dass ich meine Fitness halte und schon vor dem Start der nächsten Laufsaison meinen Körper auf das Laufen vorbereite. Der Einstieg wird sonst unnötig schwierig und der Rückschritt zu groß. Einen Fehler werde ich (hoffentlich) nie wieder machen: Zu laufen, um fit zu werden ohne ausreichend fit zu sein, um zu laufen. In diesem kleinen Wortspiel versteckt sich die vielleicht wichtigste Regel des Lauftrainings.

Lauftraining = Kraft + Ausdauer
Ich gehe nicht ins Fitnessstudio, lege direkt 40 kg auf die Hantel und trainiere 45 min meinen rechten Bizeps mit nur einer einzigen Übungen. Für einen ästhetischen, gesunden Oberkörper kombiniere ich Kraft- und Ausdauerübungen. Beim Laufen ist es genauso. Um mit Leichtigkeit zu laufen und meinen Körper zu formen, kombiniere ich Kräftigungsübungen und Ausdauertraining. Training ohne die richtigen Kräftigungsübungen ist viel schlimmer als die meisten vermuten. Neben Verletzungen wird man auch nie die gewünschte Form und Fitness erreichen. Macht man jedoch die passenden Übungen wird das laufen nicht nur leichter und gesünder, man wird auch automatisch schneller. Das ist ein wundervolles Gefühl.

Laufkraft, Reaktivkraft, Koordination
Die nötige Kraft und Stabilität beim Laufen erhalte ich durch die Kombination von Reaktivkraft, Laufkraft und Koordinationsübungen. Eigentlich ganz einfach. Auch der Aufwand hält sich in Grenzen. Mit jeweils 2-3 Übungen sind alle Bereiche schnell abgearbeitet. Nur müssen es die richtigen Übungen für mich, meinen Körper und meinen Laufstil sein. Stärke ich meinen Körper ausreichend - mache ihn “fit genug zum Laufen” - kommt auch die Geschwindigkeit ganz von alleine. Es gilt: Pace = Fitness x Effizienz.

Wie finde ich die passenden Übungen für meinen Körper? Es gibt eine Vielzahl von Übungen die zu jedem Läufer und jeder Läuferin passen. Macht man ganz fleißig alle Übungen, deckt man sicher auch die individuell relevanten Teile ab. Wer sein Training optimieren und den Aufwand reduzieren möchte, kann zb. die evalu Laufanalyse machen - hier erhält man im Anschluss zur Analyse auch die besten Übungen für den jeweiligen Laufstil.