Die Fähigkeit richtig zu laufen muss gelernt werden wie eine neue Sprache.
Seit 3 Jahren beherrsche ich nun mein Training und spreche die “Sprache des Laufens”. Am Anfang war es kompliziert. Obwohl ich - wie die meisten - seit dem 1. Lebensjahr diese “Sprache” gelernt habe, hatte ich ganz schön Nachholbedarf. Ich hatte beim Lauftraining eine Idee und ein Ziel aber noch keine Kontrolle. Ich musste erst “Vokabeln pauken”, “Aussprache trainieren” und dann üben üben üben. Nun gehen mir lange, kurze, schnell, langsame Läufe mit Leichtigkeit von der Zunge. Ich muss nicht mehr darüber nachdenken, kann auf jedes Ziel effektiv trainieren und die meisten Läufe fühlen sich an wie Poesie - wie ein Liebeslied an meinen Körper. Mit dem evalu Lauftraining habe ich mir ein Körperbewusstsein antrainiert, das ich mir nie hätte vorstellen können. Wie funktioniert das?

Das Ziel ist ganz einfach. Laufen soll Spaß machen. Wie beim Erlernen einer Sprache, braucht es dazu nur etwas Fleiß und die richtigen Übungen. Ich muss meine Vokabeln (die einzelnen Bausteine der Laufbewegung) erlernen und in Gesprächen (den Laufeinheiten) den Satzbau trainieren. So fällt mir das Laufen von Mal zu Mal leichter und schon bald bin ich mit meinem Körper im Einklang - kann mit ihm kommunizieren. Die Bereitschaft fleißig zu sein, lässt sich durch eine smarte Zielsetzung erzeugen. Die richtigen Übungen bekommt man vom Physio, vom Personal Coach oder mit Hilfe des evalu Trainings.

In den ersten viel Blogartikeln habe ich erklärt: Setze Dir eine Dauer als Ziel, wechsel zwischen 4 verschiedenen Einheiten und laufe mit einer Pace, die zu Dir passt. Hinzu kommt nun der letzte Baustein des evalu Lauftrainings: Ergänzungsübungen. Hier gilt es nur diejenigen zu machen, die zu Deinem Körper passen.

Trainiere die Sprache Deines Körpers.
Die Ideale Vorbereitung auf den Bewegungsablauf und auf die körperliche Belastung beim Laufen bieten Ergänzungsübungen. Diese Ergänzungsübungen gehören zu jeder Trainingseinheit und lassen sich in 4 Kategorien einteilen. Mit spezifischen Aufwärmübungen kommst Du schneller in den Flow und optimierst Deine Lauftechnik. Kräftigungsübungen geben Dir die nötige Stabilität bis zum Ende jedes Laufs - und Du gewinnst Leichtigkeit. Bei Ausklangs-Übungen dehnst und entspannst Du Deine Muskeln und Faszien und sammelst mentale Kraft und Motivation für das nächste Training. Aus jeder Kategorie gibt es Übungen die zu Dir und Deinem Körper passen. Natürlich gibt es eine Vielzahl von Übungen. Doch wie findest Du die richtigen Übungen für Dich?

Alles beginnt, mit einer Einstufung von Deinem Laufprofil (Fitness, Lauftechnik, Ziele). Anschließend gilt es Deine Übungen zusammenzustellen und regelmäßig in Dein Training einzubauen. Beginne mit Deiner Einstufung: